Die 3 größten Selbstmanagement Fehler die deinen Tag verderben

Sharing is caring!


© Antonioguillem / Fotolia.com

Kommt dir das bekannt vor? Du hast Tage an denen du super busy bist und am Ende des Tages hast du ein Gefühl der Leere, weil du irgendwie nichts wirklich Sinnvolles getan hast. Das sind meistens die Tage an denen du dich wie ein Segelschiff auf den Wellen des Ozeans treiben lässt, ohne ein Ziel zu haben, ohne zu wissen in welcher Richtung du segeln möchtest. Ich bin mir sicher, dass du dieses Gefühl schon mal erlebt hast.

Was sind die 3 häufigsten Selbstmanagement Fehler die jeder von uns schon mal gemacht hat?

1.  Negative Glaubenssätze

Der erste Fehler den du sicherlich schon mal begangen hast ist, dass du dir schon seit langer Zeit bestimmte Glaubenssätze angeeignet hast, die dich in die falsche Richtung treiben. Hier ein paar Beispiele:

  1. Je mehr ich tue, desto mehr erreiche ich auch
  2. Ich muss 100 % ausgelastet sein um produktiv zu sein
  3. Ich habe viel zu tun und daher habe ich keine Zeit für Verbesserungen
  4. Meine Kunden oder Auftraggeber dürfen nicht warten. Ich muss sie alle gleichzeitig bedienen. Daher fange ich parallel an (im Multitasking Modus) an mehreren Aufgaben zu arbeiten.

Alle diese Glaubenssätze beeinflussen dein Verhalten und entsprechend sind auch deine Ergebnisse.

Stelle dir jetzt einfach vor, du hast diese „schlechten“ Glaubenssätze durchschaut und durch neue ersetzt. Demzufolge bist du nicht nur produktiver, sondern du hast auch ein fantastisches Gefühl, dass du an diesem Tag etwas Sinnvolles getan hast, du bist viel entspannter, zufriedener und du hast ebenfalls aufgehört zu sagen bzw. zu denken „ich habe keine Zeit“. Du bist im Flow bei dem was du tust, voll dabei mit Freude und Begeisterung. Wäre das nicht schön?

Wenn du tatsächlich etwas ändern und dieses Gefühl erleben möchtest, dann hole dir gleich das GRATIS E-Book. Es zeigt dir einige Techniken und Methoden mit denen du bestehende Gewohnheiten und Glaubenssätze erkennst und wie du diese mit den richtigen ersetzen kannst.

2.  Ständige Ablenkungen

Kennst du das? Das erste was du in der Früh tust ist deine E-Mails zu checken und schon hast du deiner Inbox die Oberhand gegeben. Dein Tag wird von dem bestimmt was in deiner Inbox liegt. Und nicht nur das, wenn du 50 E-Mails am Tag bekommst und du jedes Mal deine Arbeit unterbrichst um zu schauen ob doch etwas Wichtiges gekommen ist, dann sind das 50 Unterbrechungen am Tag. Unterbreche deine Arbeit nicht jedes Mal, wenn eine E-Mail ankommt. Hier habe ich zwei Tipps für dich:

  1. Schalte alle Popups und Notifikationen aus. Das wird dir erlauben, fokussiert an deiner Aufgabe zu arbeiten.
  2. Immer wenn es drauf ankommt wiederkehrende Routineaufgaben zu erledigen, wie z.B. E-Mails bearbeiten, versuche zuerst zu sammeln und dann gemeinsam zu erledigen und minimiere so den Zeitaufwand. Probiere es eine Woche lang deine E-Mails zweimal am Tag zu bearbeiten z.B. um 11:00 Uhr und um 16:00 Uhr. Dadurch stellst du sicher, dass du während den ersten Stunden deines Tages zumindest eine wichtige Aufgabe schon erledigt hast.

Es gibt viele andere Ablenkungen die deine Produktivität beeinflussen. An dieser Stelle möchte ich zwei erwähnen:

  1. Du arbeitest an einer Aufgabe die erledigt werden muss und du hast irgendwie nicht so viel Spaß daran. Plötzlich taucht ein Gedanke auf wie z.B. „mal schauen was gerade auf Facebook los ist“ o.ä. und du folgst diesem Gedanken blind. Also du unterbrichst deine Aufgabe und gehst einer anderen nach. Anstatt Aufgaben abzuschließen, beginnst du immer mehr neue Aufgaben und schon bist du nicht mehr fokussiert bei der Sache dabei. Der Tipp hier lautet: Stop starting, start finishing.
  2. Externe Ablenkungen wie z.B. Telefon oder jemand besucht dich am Arbeitsplatz gehören zum Alltag. Laut Studien braucht dein Gehirn ca. 10 Min. bis es den Zustand erreicht in dem es produktiv arbeitet. Jede Ablenkung und Unterbrechung die dich aus diesem Zustand herauswirft, kostet zusätzliche 10 Min. Wenn du also 3 Mal die Stunde unterbrochen wirst, sind es mindestens 30 Min. die du sozusagen verschwendet hast.

Wenn du Ablenkungen vermeiden möchtest und zusätzlich ein paar Fokussierungstechniken lernen möchtest um deine Produktivität zu verdreifachen, dann lade dir dieses GRATIS E-Book jetzt herunter .

3.  Falsche Priorisierung

Wie priorisierst du deine täglichen Aufgaben? Oder priorisierst du sie überhaupt?

Vielleicht kennst das Pareto Prinzip laut dessen du dich auf die 20% der Aufgaben  konzentrieren solltest um 80% der Ergebnisse zu erreichen.

Hier zwei Tipps wie du deine Aufgaben angehen kannst:

  1. Fange mit den Aufgaben an die den größten Mehrwert liefern und dich wenig Aufwand kosten (links oben in der Grafik).
  2. Streiche die Aufgaben die einen kleinen Mehrwert liefern oder gar keinen und zusätzlich sehr zeitaufwändig sind (rechts unten in der Grafik). Wenn du sie nicht eliminieren kannst, dann kannst du sie zumindest delegieren.

Wenn du mehr konkrete Tipps haben möchtest, besonders wie du deine Aufgaben besser priorisieren kannst, dann findest du in meinem GRATIS E-Book und auch einen coolen Tages-Planer den du sofort einsetzen kannst.

Fazit

Wie du siehst, ist es ganz einfach sich den Tag erfolgreich zu gestalten, wenn man auf einige Details achtet. In meinem GRATIS E-Book findest du mehr praktische Tipps die dir sicherlich helfen werden. Probiere diejenigen aus, die zu dir am besten passen. Und dabei solltest du Spaß und Freude haben, das ist der Schlüssel zu deinem Erfolg.

So get ready, get set, get productive!

0 Comments

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.