Die 3 Stufen der Veränderung

Sharing is caring!

Ich möchte dir heute ein paar ganz wichtige Fragen stellen, und sei bitte EHRLICH mit dir selbst!

  1. Hast du das Gefühl viel tun zu müssen und wenig Zeit dafür?
  2. Denkst du mehrmals am Tag, dass du keine Zeit hast?
  3. Bist du jemand der seine Arbeit perfekt machen will?
  4. Arbeitest du oft sehr viel und machst Überstunden?
  5. Hast du oft viel um die Ohren und weißt nicht wie du vorgehen sollst?
  6. Fühlst du dich die meiste Zeit müde?
  7. Leidest du an Schlafstörungen?

Wie hast du diese Fragen beantwortet?

Vielleicht hast du alle Fragen mit einem klaren NEIN beantwortet, dann kannst du dir die Zeit sparen und brauchst nicht mehr weiterlesen.

Wenn du aber mehrere Fragen mit einem JA beantwortet hast, könnten die folgenden Zeilen für dich hilfreich sein.

Hier eine kurze Story…

Ich habe mir über viele Jahre hinweg sehr viel Stress in der Arbeit gemacht. Ich habe viel gearbeitet, viele Überstunden gemacht und dachte, dass je mehr ich tue desto mehr erreiche ich auch. Ich wollte immer gute Arbeit leisten und fühlte mich oft unter der hohen Anzahl der Aufgaben machtlos unter Druck gesetzt. Der Gedanke ich hätte keine Zeit hat mich Tag für Tag und Woche für Woche begleitet bis ich aus Zeitmangel im Jahre 2012 unter schweren Stresssymptomen und Panikattacken längere Zeit im Ausnahmezustand war. Es war eine schwierige Zeit. Und es hat ein Jahr gedauert bis ich wieder gesund war. Und das ganz OHNE Medikamente! Jetzt aber, wenn ich zurückblicke, bin ich sehr dankbar, dass ich das erleben durfte. Es war eine unglaublich wertvolle Lektion aus der ich sehr, sehr viel gelernt habe. Und heute führe ich ein glückliches und entspanntes Leben in tiefster Dankbarkeit für den Augenblick.

Ich weiß nicht ob es dir bewusst ist, aber der Gedanke du hättest keine Zeit erzeugt Zeitmangel. Dieses Gefühl des Mangels hat als Folge, dass du unter noch höherem Druck handelst. Es ist aber der Druck der nur in deinem Kopf existiert, du erzeugst ihn selbst durch dein Gefühl des Zeitmangels.

Und so läufst du jeden Tag in deinem Hamsterrad schneller und schneller, tust jeden Tag immer mehr und glaubst dabei, dass du auf dieser Weise auch mehr erreichen wirst. Das ist aber eine Illusion! Glaube es mir!

Die gute Nachricht

Es gibt eine Lösung. Die Lösung heißt Veränderung. Und wie du weißt, ist Veränderung die einzige Konstante im Leben. Halte nicht dagegen! Lade die Veränderung ein!

Die 3 Stufen der Veränderung

Es gibt 3 Stufen die eine Veränderung auslösen:

1. Leiden

Die erste Stufe ist Leiden. Das ist die Stufe die auch bei mir die Veränderung ausgelöst hat. Hier nehmen die Probleme riesige Ausmaße an. Es ist eine lange Zeit des Leidens bevor du an den Punkt kommst an dem du auf ein großes Hindernis triffst – z.B. Krankheit, ein Unfall, Suchtverhalten o.ä. Erst im Nachhinein stellst du fest, dass diese Probleme oder Hindernisse verkleidete Geschenke waren. Die meisten Menschen befinden sich auf dieser ersten Stufe.

2. Im Jetzt sein

Die zweite Stufe ist im Jetzt zu sein. Sobald du feststellst, dass sich eine Krise einstellt, stellst du dir die Frage: „Was kann ich jetzt aus dieser Erfahrung lernen?“. Du weißt, dass hinter dieser Krise ein Geschenk verborgen liegt und du willst es finden. Wenn du diese Stufe erreicht hast, dann bist du schon weit.

3. Schwierigkeiten vermeiden

Die dritte Stufe besteht darin Schwierigkeiten zu vermeiden oder Probleme zu verhindern bevor sie überhaupt aufgetreten sind. Dafür ist es notwendig, dass du sehr achtsam mit dir selbst bist und dein eigener Beobachter wirst. Du lebst völlig im Hier und Jetzt und im Einklang mit der Natur. Auf dieser Stufe verhinderst du die Schwierigkeiten statt sie zu lösen.

Um diese letzte Stufe zu erreichen ist es wichtig nicht an das Ergebnis zu denken. Sobald du dein Wunschziel erreicht hast, fängst du wieder eine neue Reise an.

Daher nimm diese Erkenntnis mit: der Weg ist das Ziel. Freue dich also an jedem Schritt auf deinen Weg. Und tue nur eins auf einmal, Tag für Tag.

Jetzt fragst du dich sicherlich: schön, wie kann ich diese 3. Stufe erreichen? Und nicht nur das, sondern was sollte ich tun um auf dieser Stufe auch zu bleiben?

Aus meiner Erfahrung ist Achtsamkeit einer der Schlüssel dazu. Achtsam sein bedeutet alles aufmerksam wahrnehmen ohne zu bewerten, zu analysieren und zu deuten, alle auftauchenden Gefühle, Bilder, Körperempfindungen, ob angenehm oder nicht. Achtsam sein bedeutet sich bewusst sein, was gerade geschieht und es willkommen heißen.

Ich habe für dich einige Übungen zu diesem Thema die du hier herunterladen kannst. Sie helfen dir Veränderungen in den Gang zu bringen bevor Schwierigkeiten aufgetreten sind: 9 Gewohnheiten um deine Produktivität zu verdreifachen

Und noch etwas

Stress und Produktivität gehen Hand in Hand. Das bedeutet, wenn du Stress abbaust, steigert sich auch deine Produktivität.

Möchtest du deine täglichen Routinen sinnvoller und wertvoller gestalten? Möchtest du mehr Freude, Begeisterung und Zufriedenheit erleben, auch wenn du schwierige und / oder langweilige Aufgaben durchzuführen hast?

Dann lade dir diesen Achtsamkeit Meditation Timer auf deinen Rechner und / oder Smartphone runter und stelle den Klingelton auf 1-2-mal pro Stunde ein. Wenn du ihn hörst, nehme dir 10 Minuten Zeit, um langsam dich zu dehnen, bewegen und zu gähnen. Am Anfang jeder Stunde, nehme dir 60 Sekunden Zeit, um etwas Lustiges zu tun und reflektiere auf einen tiefen inneren Wert. Meditiere für eine Minute; träume mit offenen Augen; lasse diese 60 Sekunden auf dich einwirken. Tue alles, was du genießt. Dann tauche wieder in deine Arbeit ein.

Fazit

Beschließe, dass es dir sehr einfach gelingen wird, Probleme und Schwierigkeiten zu vermeiden, schon lange bevor sie sich in deinem Leben manifestieren. Beuge bewusst vor statt zu warten bis sich schwierige Situationen einstellen. Meditiere täglich, das wird deinen Geist zur Ruhe bringen. Dein Stress wird sich Tag für Tag vermindern und du wirst deinen Tag in Freude und Harmonie verbringen.

0 Comments

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.